Schuhlexikon - Buchstabe B

A  /  B  /  C  /  D  /  E  /  F  /  G  /  H  /  I  /  J  /  K  /  L  /  M  /  N  /  O  /  P  /  Q  /  R  /  S  /  T  /  U  /  V  /  W  /  X  /  Y  /  Z

Babyschuhe – Als Babyschuhe werden vorrangig Schuhe bezeichnet, die man den Kleinsten anzieht, bevor sie anfangen zu laufen. Sie sollen die kleinen Füße schön warm halten und dienen oft auch modischen Zwecken, um Babyoutfits zu ergänzen. Für die ersten Schritte sollten Kleinkinder Lauflernschuhe tragen, die den Füßen die nötige Mischung aus Halt und Flexibilität bieten. Babyschuhe besitzen oft eine sehr dünne Sohle ohne Fußbett, da Babys noch nicht stehen oder laufen. Oft werden sie auch als Krabbelschuhe bezeichnet und bestehen aus Stoff, Filz oder Leder. Besonders wichtig bei der Wahl der Babyschuhe ist die richtige Größe, da zu kleine Babyschuhe zu Fußfehlstellungen führen können. Wie ihr die richtige Schuhgröße für Kinder bestimmt und was es beim Kauf von Kinderschuhen noch zu beachten gibt, erfahrt ihr im Schuhdealer Blog zum Thema „Schuhe für die Kleinsten“.

Badeschuhe – Badeschuhe sind als offene oder geschlossene Variante für Herren, Damen und Kinder verfügbar und, wie der Name schon sagt, zum Baden oder Schwimmen gedacht. Dabei geht es vor allem um den Schutz der Füße vor Verletzungen und um den Schutz vor Keimen im Schwimmbad. Der wohl bekannteste Badeschuh ist die Adilette von adidas, die bereits 1972 auf den Markt kam und mittlerweile Fans auf der ganzen Welt hat. In dieser offenen Form mit breitem Riemen sind Badeschuhe verschiedenster Hersteller verfügbar. Doch auch als Zehentrenner sind die Badeschuhe durchaus für einen Spaziergang auf der Strandpromenade geeignet. Die geschlossene Variante ist vorwiegend für Wassersportarten gemacht oder als Schwimmschuhe an felsigen oder steinigen Stränden gedacht. Dafür bestehen sie aus wasserfesten und schnelltrocknenden Materialien.

Ballerinas – Unter Ballerinas versteht man im Allgemeinen flache Damenschuhe, die in ihrer Form den Ballettschuhen ähneln. Es gibt sie in verschiedenen Varianten und so können Ballerinas zu sportlichen, legeren oder auch festlichen Outfits getragen werden. Vor allem große Frauen tragen die flachen Schuhe gern, da sie ohne Absatz trotzdem schick aussehen. Ballerinas zeichnen sich durch ihre einfache Schlupfform aus und sind in allen möglichen Farben und Mustern erhältlich. Mit Glitzer, Allover-Print, auffälliger Schnalle oder dezenter Schleife ist für jeden Geschmack etwas dabei. Sie sind der ideale Begleiter zu sommerlichen Outfits, aber auch in der Übergangszeit könnt ihr Ballerinas zu einer langen Hose tragen.

Barfußschuhe – Barfußschuhe sind eine spezielle Art von Schuhen mit einer besonders flachen, flexiblen Sohle und einem sehr leichten Aufbau. Auf diese Weise wird das Gehen in Barfußschuhen dem Barfußgehen nachempfunden. Menschen, die gern barfuß laufen und die Bewegungsfreiheit der Füße schätzen, können zum Beispiel bei kälteren Temperaturen Barfußschuhe tragen. Durch den natürlichen Bewegungsablauf wird die Fußmuskulatur gestärkt und die dünne Sohle schützt die Füße vor Verletzungen. Wer von herkömmlichen Schuhen auf Barfuß-Schuhe umsteigen möchte, sollte dies schrittweise tun. Nur so haben die Füße Zeit, sich an die neuen Schuhe zu gewöhnen, und Verletzungen können vermieden werden.

Belüftungslöcher – Belüftungslöcher werden oft auch als Perforation bezeichnet. Belüftungslöcher reichen im Gegensatz zu Perforationen jedoch durch den Schaft hindurch. Perforationen dienen nur als Verzierungen auf Schaftteilen und reichen nicht bis ins Schuhinnere. Belüftungslöcher findet man vorwiegend bei Sommerschuhen, um für eine verbesserte Belüftung des Fußes zu sorgen.

Bequemschuhe – Wie der Name schon verrät, zeichnen sich Bequemschuhe oder auch Komfort-Schuhe durch einen besonders hohen Tragekomfort aus. Es gibt verschiedene Arten von Bequemschuhen, z. B. orthopädische Schuhe und Therapieschuhe, die bei Verletzungen oder Fußfehlstellungen die Schmerzen reduzieren. Auch Schuhe mit einem Wechselfußbett für spezielle Einlagen gehören zu den Bequemschuhen. Wichtig für den Träger sind eine gute Passform, weiche Materialien für die Bewegungsfreiheit und eine feste Sohle ohne Absatz, die dem Fuß Halt gibt. Bequemschuhe für Damen und Herren gibt es auch als Sandalen oder Pantoletten und oft sind sie in verschiedenen Schuhweiten erhältlich. Wer also Schuhe für breite Füße sucht, wird bei Bequemschuhen fündig.

Besohlen – Beim Besohlen wird eine neue Laufsohle an eine abgenutzte Laufsohle, an die Brandsohle oder an den Rahmen genäht und / oder geklebt.

Bikerboots – Ursprünglich waren Biker-Boots oder Bikerstiefel nur an den Füßen von Motorradfahrern zu sehen. Doch durch das derbe und besonders rockige Aussehen sind die Boots heutzutage nicht mehr aus der Modewelt wegzudenken. Die meist schwarzen oder dunkelbraunen Stiefel bestehen aus robustem Leder oder Kunstleder und besitzen oft Schnallen oder Nieten sowie einen mittelhohen Blockabsatz und eine griffige Sohle. Bikerboots sind für Herren, Damen und sogar für Kinder erhältlich und haben einen mittelhohen Schaft, der über den Knöchel reicht. Biker-Stiefel können zu verschiedenen Outfits getragen werden. Sie passen super zu engen Röhrenjeans oder Leggings, können aber auch mit einem Rock oder Kleid kombiniert werden. So verleiht ihr eurem Look einen rockigen Touch.

Birko-Flor® - Birko-Flor® ist ein synthetisches Material, das die Firma Birkenstock zum Teil für die Obermaterialien der Sandalen und Schuhe benutzt. Dieses Material ist hautfreundlich, reißfest und pflegeleicht. Auf der Innenseite besitzt es ein weiches Vlies.

Blockabsatz – Der Blockabsatz ist ein mittelhoher Absatz mit einer breiten blockförmigen Auftrittsfläche. Dadurch bietet er einen sicheren Stand und ist zudem robuster als schmale Absätze. Blockabsätze sind bei verschiedenen Schuhformen zu finden, wie zum Beispiel bei Stiefeletten oder Pumps.

BOA-Verschluss – Der BOA-Verschluss ist ein Schnürsystem, bei dem die Seile durch Drehen festgezogen werden. Dadurch wird das herkömmliche Schnüren überflüssig. Der BOA-Verschluss besteht aus drei Teilen: einem sehr fein einstellbaren Drehverschluss, leichten Seilen und reibungsarmen Seilführungen. Er kann sehr einfach an den Fuß angepasst werden und ist an vielen verschiedenen Schuharten angebracht, z.B. an Laufschuhen, Snowboardschuhen oder auch Arbeitsschuhen.

Boost-Sohle – Die Boost-Technologie von adidas wird vorwiegend für Laufschuhe verwendet und besteht aus einem thermoplastischen Polyurethan-Schaumstoff, der die Energie beim Laufen aufnimmt und wieder abgibt. Dadurch erhält der Läufer eine weiche und reaktionsfreudige Dämpfung.

Boots – „Boots“ ist die englische Bezeichnung für Stiefel oder Stiefeletten und auch im deutschen Sprachraum gebräuchlich. Der Schaft der Boots reicht oft über den Knöchel und besitzt eine Schnürung, einen Reißverschluss oder Schnallen. Doch auch Modelle ohne Verschluss mit Gummibandeinsatz (sogenannte Chelsea Boots) sind derzeit sehr beliebt. Boots gibt es für Herren, Damen und Kinder und die Designs sind dabei so vielfältig wie die verwendeten Materialien. Doch eins haben alle Boots gemeinsam: Mit einer robusten Sohle bieten sie den Füßen in der kühleren, nassen Jahreszeit mehr Schutz als Halbschuhe oder Sneaker. Somit sind sie ein stylischer und funktionaler Begleiter und ein Muss für modebewusste Damen und Herren.

Bootsschuhe – Bootsschuhe oder auch Boatshoes wurden für den Segelsport entwickelt, werden mittlerweile aber auch gern in der Freizeit getragen. Sie ähneln in ihrer Machart den Mokassins und bestanden ursprünglich aus wasserunempfindlichem Leder. Sie besitzen eine rutschfeste Sohle und einen getunnelten Lederriemen um den Einstieg, der eine optimale Anpassung ermöglicht. Bootsschuhe stechen besonders durch ihren maritimen Look hervor und überzeugen mit hochwertigen Materialien und einer hohen Flexibilität. Alltagstaugliche Modelle besitzen heutzutage eine Profilsohle, ein Innenfutter und Polsterungen, um bei längerem Gehen den nötigen Komfort zu garantieren. Bootsschuhe für Damen und Herren sind mittlerweile in verschiedensten Farben und Materialien erhältlich.

Brandsohle – Die Brandsohle ist der Teil der Sohle, auf dem der Fuß im Schuh steht. Bei hochwertigen Schuhen besteht die Brandsohle aus Leder, bei billigeren Schuhen ist die Brandsohle meist noch mit einer Decksohle überzogen. Die Brandsohle spielt eine entscheidende Rolle für die Fußgesundheit und für den Tragekomfort.

Brautschuhe – Der Name lässt bereits vermuten, dass es sich hier um Schuhe für die Braut handelt. Damit die Braut am Tag der Hochzeit immer bequem zu Fuß unterwegs ist, gibt es eine große Palette an Brautschuhen. Diese strahlen oft in Weiß, Creme oder auch Silber und sind als Pumps, Sling-Pumps, Peeptoes oder auch High Heels verfügbar. Doch im Gegensatz zu normalen Pumps oder High Heels sind Brautschuhe besonders bequem und bieten eine optimale Passform. Außerdem werden besonders elegante Materialien verwendet und filigrane Details machen das Hochzeitsoutfit komplett. So kann die Braut ihren großen Tag genießen und muss keine Angst vor schmerzenden Füßen haben.

Brogue – Ein Brogue ist ein klassischer Herrenschuh, der durch seine besondere Lochverzierung hervorsticht. Dabei unterscheidet man allgemein in Half-Brogue, Full-Brogue und Longwing. Diese Varianten gehören zur Kategorie der Herren-Halbschuhe, bestehen aus hochwertigem Leder und besitzen eine feste Sohle. Ein Half-Brogue ist schlichter und dadurch eher für Business-Outfits geeignet. Dieser Herrenschuh besitzt eine verzierte Querkappe. Ein Full-Brogue hat mehr Verzierungen und eine sogenannte Flügelkappe, die sich bis zur Seite erstreckt. Deshalb wird er eher als schicker Freizeitschuh getragen. Longwings haben dagegen eine verzierte Flügelkappe, die bis zur Fersennaht reicht, und wirken noch sportlicher als der Full-Brogue. Oft werden Brogues mit Budapestern verwechselt.

Budapester – Diese sehr bekannte Form des klassischen Herrenschuhs zeichnet sich durch hochwertige Materialien und eine traditionelle Machart aus. Budapester für Herren bestehen aus Echtleder und werden auf einem breiten Leisten gefertigt. Die Schuhspitze ist relativ breit gerundet und besitzt eine verzierte Flügelkappe (ähnlich wie beim Full-Brogue). Außerdem haben Budapester eine meist zwiegenähte doppelte Sohle sowie eine offene Schnürung und eine aufgesetzte Hinterkappe. Durch die recht klobige Form ist der Herren-Halbschuh eher für große, kräftigere Männer geeignet. Die Lochverzierungen verleihen dem Budapester einen sportlicheren Look, sodass er eher zu Freizeitoutfits und weniger zum Anzug passt. Seine hochwertige Verarbeitung und Formbeständigkeit machen den Herrenschuh zum langjährigen Begleiter für modebewusste Männer.

Business-Schuhe – Als Business-Schuhe werden im Allgemeinen hochwertige Herren-Halbschuhe bezeichnet, die im Büro, bei Empfängen oder anderen formellen Anlässen zum Anzug getragen werden. Diese Herrenschuhe besitzen ein zeitloses Design mit einer klassischen Schnürung und sind vor allem in schlichten Farben wie Schwarz, Braun oder Grau erhältlich. Business-Schuhe für Herren bestehen vorwiegend aus Echtleder und haben meist wenige Verzierungen für einen edlen Look. Doch auch extravagantere Modelle mit Mustern oder einem Obermaterial in Krokodilleder-Optik sind verfügbar. So kann der Business-Schuh zum passenden Anzug ein echter Blickfang werden. Für die kühlere Jahreszeit gibt es Anzugschuhe auch als höher geschnittene Variante, zum Beispiel als eleganter Chelsea Boot mit Gummibandeinsatz.

 

Hier bekommst du einen Überblick über unsere Schuhmarken mit dem Buchstabe B:

Baabuk

Birkenstock

Buffalo

Zuletzt angesehen