Schuhlexikon - Buchstabe D

A  /  B  /  C  /  D  /  E  /  F  /  G  /  H  /  I  /  J  /  K  /  L  /  M  /  N  /  O  /  P  /  Q  /  R  /  S  /  T  /  U  /  V  /  W  /  X  /  Y  /  Z

DAS-Fußbett – DAS steht für „Dolomite Anatomic System“ und bezeichnet ein Fußbett der Marke Dolomite. Die anatomische Form des Fußbetts reduziert Belastungen und bietet eine komfortable Passform. Außerdem sorgt es für weniger Ermüdung und verbessert die Körperhaltung, indem es eine höhere Stabilität und Balance garantiert.

Dämpfungsschuhe – Dämpfungsschuhe sind eine Art von Laufschuhen, die den Neutralschuhen zuzuordnen sind. Sie zeichnen sich vor allem durch eine hohe bis sehr hohe Dämpfung in der Zwischensohle aus und werden auch als Cushionschuhe bezeichnet. Durch die hohe Dämpfung sind diese neutralen Laufschuhe vor allem für ruhige Läufe auf hartem Untergrund gedacht. Auf Asphalt oder Beton soll der starke Aufprall ausreichend abgefedert und gleichzeitig die Gelenke geschont werden. Durch die fehlende Pronationsstütze sind Dämpfungsschuhe nicht für Läufer mit Überpronation geeignet. Es gilt jedoch für alle Läufer abzuwägen, ob ein so hoher Dämpfungsgrad erforderlich ist. Im Zweifelsfall kann ein Fachmann weiterhelfen, um die richtigen Laufschuhe zu finden.

Dämpfungssystem – Dämpfungssysteme sind spezielle Technologien, die vor allem bei Laufschuhen zwischen der Brandsohle und der Laufsohle eingearbeitet sind und den Aufprall dämpfen sollen. Eine gute Dämpfung ist vor allem auf hartem Untergrund, bei Übergewicht oder bei untrainierten Läufern wichtig. Doch auch der Laufstil spielt beim Grad der Dämpfung eine Rolle. Verschiedene Laufschuh-Hersteller haben eigens entwickelte Dämpfungssysteme für unterschiedliche Ansprüche.

Decksohle – Die Decksohle, auch Deckbrandsohle genannt, zählt zum Schuhfutter und bezeichnet die Deckschicht, die auf die Oberseite der Brandsohle geklebt ist. Die Decksohle kann aus verschiedenen Materialien bestehen und sollte schweißbeständig und farbecht sein.

Derby – Derby Schuhe sind klassische Herrenschuhe, die sich vor allem durch ihre offene Schnürung auszeichnen. Die seitlichen Hinterteile des Schuhs sind auf das Vorderteil aufgenäht und nehmen die Schnürung auf. Derby Schuhe zeichnen sich durch einen leichten Einstieg aus, da sie sich weit öffnen lassen, und sind besonders für Männer mit einem hohen Spann geeignet. In Europa ist der Derby ein weit verbreiteter Schuh und kann aus Glattleder in Schwarz oder Braun auch zum Anzug getragen werden. Mit einer sportlicheren Sohle passen Derby Schuhe auch zu Jeans, Stoffhosen oder Cord. Die offene Schnürung und Form der seitlichen Teile wird auch bei anderen Schuhen als Derbyschnitt bezeichnet.

Desert-Boots – Diese Form der knöchelhohen Stiefel wurde im Original von der Firma Clarks auf den Markt gebracht. Desert-Boots bestehen meist aus hochwertigem Rauleder und besitzen eine einfache Schnürung mit zwei Schnürösen sowie eine genähte Kreppsohle. Durch seine bequeme Passform hat sich der Desert-Boot schnell zu einem beliebten Freizeitschuh entwickelt. Mit seiner schlichten Machart lässt sich der Herrenschuh zu vielen Outfits kombinieren und ist vorwiegend in gedeckten Farben erhältlich. Auch für Damen ist diese einfache Form der Stiefelette verfügbar und kann zu engen Jeans oder 7/8-Hosen getragen werden.

Dianette – Die Dianette ist eine Form der Sommerschuhe und bezeichnet Zehentrenner mit eleganten Verzierungen. Dies können feine Materialien, Schmucksteine oder andere Applikationen sein. Mit einer dünnen Sohle, die meist aus Gummi besteht, sind Dianetten besonders flexibel und an heißen Tagen ein stilvoller Begleiter. Deswegen werden sie im Sommer gern zu luftigen Outfits getragen. Sie bieten eine offene, lockere Passform und sind in so unterschiedlichen Variationen vorhanden, dass jeder das passende Paar Dianetten finden kann. Manche Modelle besitzen zudem einen Fersenriemen, der für einen besseren Halt sorgt. Mit Blümchen, Steinchen, Perlen oder Glitzer kann das Outfit schön ergänzt werden oder zum schlichten Kleid ein tolles Highlight gesetzt werden.

Doppelnaht – Mit einer Doppelnaht werden bei rahmengenähten Schuhen die Laufsohle und der Rahmen miteinander vernäht. Diese zweifädige Naht ist besonders haltbar. Sie wird entweder von Hand oder mit der Goodyear-Doppelmaschine gefertigt.

Driegenäht – Beim driegenähten Schuh (auch trigenäht) wird der nach außen umgeschlagene Schaft durch drei Nähte an den Boden genäht. Dadurch sind driegenähte Schuhe besonders haltbar. Diese Machart ist jedoch sehr aufwendig und findet heutzutage keine Anwendung mehr.

 

Diese Marken mit dem Buchstaben D findest du im Schuhdealer Shop:

DC Shoes

Djinns

Dolomite

Zuletzt angesehen