Schuhlexikon - Buchstabe R

A  /  B  /  C  /  D  /  E  /  F  /  G  /  H  /  I  /  J  /  K  /  L  /  M  /  N  /  O  /  P  /  Q  /  R  /  S  /  T  /  U  /  V  /  W  /  X  /  Y  /  Z

Rahmengenäht – Rahmengenähte Schuhe besitzen zwischen der Laufsohle und dem Obermaterial einen Rahmen, der mit der Brandsohle und dem Schaft vernäht wird. Diese Naht ist nicht sichtbar. Diese sehr aufwendige Befestigung wird sehr selten noch von Hand gefertigt, sondern maschinell vorgenommen. Rahmengenähte Schuhe sind generell schwerer, stabiler und langlebiger als geklebte Schuhe.

Rauleder – Rauleder ist ein Oberbegriff für verschiedene Leder, die eine samtartige Oberfläche besitzen. Dabei wird zwischen narbenseitig und fleischseitig bearbeitetem Leder unterschieden. Nubukleder und Veloursleder gehören zu den Rauledern.

Reiterstiefel – Reitstiefel oder auch Reiterstiefel sind Stiefel, die für den Reitsport gemacht sind. Sie sind ein wichtiger Teil der Ausrüstung, da sie das Reiterbein stabilisieren. Oft besitzen sie hinten einen Reißverschluss, um das An- und Ausziehen zu erleichtern, es gibt aber auch Reitstiefel mit Schnürung. Das Obermaterial kann aus Echtleder, Kunstleder oder auch Gummi bestehen und der Schaft ist hoch und enganliegend. Die meisten Reitstiefel haben einen sehr flachen Absatz und lassen sich dadurch bequem tragen. Die modische Variante der Reiterstiefel ist dem Stiefel für den Reitsport nachempfunden und kann im Alltag zu enganliegenden Hosen, einem Rock oder auch zum Kleid getragen werden.

Riemen – Riemen ist die Bezeichnung für streifenförmige Schaftteile, die den Schuh mit dem Fuß verbinden oder als Verschluss genutzt werden. Demzufolge gibt es je nach Position oder Funktion verschiedene Riemen. Schmale Riemen werden Riemchen genannt.

Römersandalen – Diese Art der Sandalen soll in ihrer Form an die Sandalen der alten Römer angelehnt sein und wird zum Teil auch als Gladiatorensandalen bezeichnet. Römersandalen besitzen eine feste Sohle sowie mehrere Riemen oder Riemchen, die aus Leder, Kunstleder oder manchmal auch aus textilen Materialien bestehen können. Es gibt sie mit verschiedenen Absatzarten, wie zum Beispiel einem Blockabsatz, Keilabsatz oder auch mit Plateau. Flache Modelle überzeugen mit einem lässigen Look und können im Sommer vielfältig kombiniert werden. Besonders extravagant sind Römersandalen, die bis zum Knie geschnürt werden, doch auch Modelle mit einem Reißverschluss für ein einfaches Anziehen sind erhältlich. Mit Verzierungen wie Perlen, Nieten oder Schnallen können schöne Akzente gesetzt werden.

Rückstellvermögen – Als Rückstellvermögen wird die Eigenschaft von Leder bezeichnet, nach dem Tragen wieder die ursprüngliche Größe und Form anzunehmen. Dadurch kann sich das Leder bei langem Tragen der Schuhe an die Fußform anpassen (dieser schwillt im Laufe des Tages leicht an).

Runningschuhe – Runningschuhe ist eine andere Bezeichnung für Laufschuhe oder Joggingschuhe. Running Schuhe zeichnen sich durch spezielle Eigenschaften aus, die für den Laufsport wichtig sind. Dabei gibt es jedoch große Unterschiede, da jeder Läufer andere Ansprüche und andere körperliche Voraussetzungen hat. So braucht ein schwerer Läufer beispielsweise andere Laufschuhe als ein Läufer mit weniger Gewicht. Auch in Bezug auf den Untergrund werden Runningschuhe in Straßenlaufschuhe und in Trail Runningschuhe unterschieden. Für Läufe auf der Tartanbahn werden ebenfalls spezielle Laufschuhe angeboten. Der Grad der Dämpfung ist ein weiteres Merkmal, das die Laufschuhe in verschiedene Kategorien teilt: Es gibt Laufschuhe mit sehr geringer Dämpfung bis hin zu Laufschuhen mit starker Dämpfung. Auch die Pronation spielt eine große Rolle bei der Wahl der richtigen Laufschuhe.

 

Unsere Top-Marken mit dem Buchstabe R sind:

Ragwear

Reef

Zuletzt angesehen